Fabian Giovanni Luminario - Ihr Finanzexperte in Calw | www.Finanzen-check-I.net
Vorsorge

Private Alters­vorsorge keinesfalls vernachlässigen

Private Altersvorsorge keinesfalls vernachlässigenDass die gesetzliche Rente später knapp ausfallen wird, weiß heute jeder. Wenn Sie auch im Alter ein auskömmliches Einkommen wollen, müssen Sie dringend schon in jungen Jahren in Eigenregie vorsorgen. Denken Sie daran: Mit betrieblicher Alters­vorsorge, Riester- oder Rüruprente können Sie Ihre finanzielle Situation im Ruhestand schon jetzt wirksam aufbessern.

Zurzeit liegt die gesetzliche Rente nach 45 Beitragsjahren noch bei rund 50 Prozent des durchschnittlichen Arbeitseinkommens der aktiv Berufstätigen. Bis zum Jahr 2030 wird die Durchschnittsrente aber auf 43 Prozent des Arbeitseinkommens sinken, das zeigen aktuelle Schätzungen. Ein wesentlicher Grund: Die gesetzliche Rente ist für Menschen konzipiert, die während des gesamten Berufslebens Rentenbeiträge aus einer Vollzeitbeschäftigung zahlen. Das ist heute aber immer seltener der Fall. Immer mehr arbeiten in Teilzeit, sind zeitweise selbstständig oder längere Zeit ganz ohne Beschäftigung. Rund 20 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten arbeiten bereits in Teilzeit – vor zwanzig Jahren waren es nur etwa 10 Prozent. Vor allem Frauen üben immer häufiger Minijobs aus und erwerben gar keine eigenen Rentenansprüche.

Ohne private Alters­vorsorge werden also immer mehr Menschen im Alter arm sein und die mageren staatlichen Sozialleistungen in Anspruch nehmen müssen, wenn sie sich während des aktiven Arbeitslebens ausschließlich auf die gesetzliche Rente verlassen. Dabei gibt es heute verschiedenste Möglichkeiten der Privatvorsorge, die sogar kräftig staatlich gefördert werden. Die für Arbeitnehmer konzipierte Riesterrente punktet mit hohen staatlichen Zulagen, die Alters­vorsorge nach dem Rürup-Modell ist wegen der hohen Steuervorteile vor allem für Selbstständige und Gutverdiener attraktiv. Daneben hat jeder Arbeitnehmer ein Recht darauf, steuer- und abgabenfrei einen Teil seines Gehalts in eine betriebliche Altersversorgung einzuzahlen, oft unter finanzieller Mithilfe des Chefs. Auch die eigene Immobilie trägt zur finanziellen Unabhängigkeit im Alter bei. Das private Vorsorgesparen muss möglichst früh beginnen: Wer lange spart, kann mehr Kapital bilden und profitiert zusätzlich vom Zinseszinseffekt.

 
Schließen
loading

Video wird geladen...